Vom Welpen bis zum erwachsenen Hund

Wenn Sie einen neuen Welpen oder einen jungen Hund im Haus haben, hoffen wir, hier etwas Nützliches zu finden. Alle Hunde durchlaufen am Anfang ihres Lebens Entwicklungsphasen, aber es ist wichtig zu wissen, dass es große Unterschiede zwischen den Rassen gibt.

Es gibt Unterschiede zwischen der Länge der Perioden, wann sie beginnen und wie sie erlebt werden. Zudem kann es innerhalb einer Rasse individuelle Unterschiede zwischen den Geschlechtern geben. Darauf basierend können die Phasen also nicht als eine Art Abschluss für alle Hunde angesehen werden, sondern nur als Modell.

Zeitraum 1: 0-2 Wochen

Der Welpe kommt hilfloser auf die Welt als viele von uns Vieharten. Es kann nicht sehen oder hören, kann nicht gehen. Und auch nicht abmachen ohne die Hilfe der Mutter. Die Hündin regt die Darmfunktion an, indem sie sie am Bauch ableckt. Nichtsdestotrotz es sollte innerhalb von 8 wochen mehr als das zehnfache körpergewicht haben und einsatzbereit sein Herausforderungen in der weiten Welt. Ein neugeborener Welpe hat wenig spontane Bewegungen und muss zur Aufnahme angeregt werden seine ersten Atemzüge.

Das ganze Welpenleben wird zum ersten Mal von Witwenreflexen gesteuert. Einige Diese Reflexe verschwinden allmählich, wenn der Welpe bewusster wird Beziehung zum Leben, während andere mit dem Wachstum des Welpen gestärkt werden.

Bei der Geburt hat der Welpe einen Reflex, der ihm erlaubt, sich zu orientieren gegen die Hündin als Wärmequelle. Wenn der Welpe am Kopf oder Rücken geleckt wird, bewegt er sich gegen den Lecker. Der Kopf bewegt sich dann schnell von einer Seite zur anderen. So dass es findet seinen Weg zur Mutter und zu den Zitzen.

Bei der Geburt hat der Welpe wenig Fähigkeit, die Körpertemperatur zu regulieren und ist vollständig abhängig von der Wärme der Hündin und der Wurfgeschwister. Diese Fähigkeit erweitert sich allmählich.

Zeitraum 2: 2-3 Wochen

Der Welpe öffnet seine Augen nach + – 10 Tagen. Die Sehschärfe entwickelt sich allmählich und eins Gehen Sie davon aus, dass das Sehvermögen nicht vollständig entwickelt ist, bis der Welpe mehrere Monate alt ist.

Etwa zwei Wochen alt beginnt der Welpe zu laufen.

Der Gehörgang eines neugeborenen Welpen ist komplett verstopft, kein Ton kommt an die Trommelfelle. Es ist ein dichtes Gewebe, das die Falten des Gehörgangs zusammenhält. Allmählich beginnt dieses Gewebe zu verschwinden und der Gehörgang öffnet sich um 10-14 Uhr Tage. Mit 19 Tagen beginnt es, von Geräuschen erschreckt zu werden.

Zeitraum 3: 3-5 Wochen

Die Prägephase ist der Beginn der Sozialisationsphase, die je nach Rasse 16 + 20 Wochen dauert. Was der Welpe in dieser Zeit im Guten wie im Schlechten erlebt, wird für den Rest seines Lebens wichtig sein.

Erst mit etwa 25 Tagen hat sich das Nervensystem so weit entwickelt, dass die Welpen können sich an visuellen und akustischen Reizen orientieren.

Der Welpe sollte so früh wie möglich ruhig und vorsichtig behandelt werden Menschen. So gewöhnt es sich daran, dass es sicher und gut und einfacher ist beziehen sich später im Leben auf verschiedene Menschen.

Die Welpen werden neugierig geboren, aber von 3 bis 5 Wochen alt wir nach und nach wird skeptischer gegenüber der Förderung, daher ist es wichtig, dass es Menschen trifft, die zu Besuch kommen. Und je unterschiedlicher Geschlecht und Alter sind, desto einfacher wird es damit der Welpe bei allen Begegnungen zuversichtlich in die Zukunft blickt. Denn der Welpe nicht nimmt Details wahr, aber Formen und Bewegungen ist es wichtig, dass es sich mit ihnen vertraut macht Kinder früh, da es sie anders wahrnimmt als Erwachsene.

Periode 4: 5-8 Wochen

Der Welpe ist von Natur aus neugierig und muss lernen, was sicher ist und was ist gefährlich. Es hat zwei widersprüchliche Emotionen, der Wunsch zu erforschen, während man Angst davor hat Unbekannt.

In dieser Zeit ist die Neugier größer als die Angst und das ist der Grund Es ist wichtig, dass es in einer sicheren Umgebung Neues entdecken kann. Nach Züchterwillen es gewöhnt sich an alltägliche Geräusche im Haus wie Fernseher, Staubsauger, Küchengeräte, Geschirrspüler usw. Es kann auf verschiedenen Oberflächen wie Teppichen, Dielen, Kies, Gras und sogar Schnee, wenn die Jahreszeit es zulässt.

Durch das Spiel mit Wurfgeschwistern und anderen Hunden in der Herde lernt es das Passen Sie an, wie stark es beißen kann, auch wenn es einige Zeit dauert, bis es voll wird Kontrolle darüber.

Periode 5: 8-12 Wochen

Mit ca. 8-12 Wochen ist der Welpe bereit, sein neues Zuhause kennen zu lernen die damit verbundene Umstrukturierung. Etwa die Hälfte der Vergesellschaftungszeit bleibt also übrig die Weisen und sei geduldig. Der Welpe ist neugierig und empfänglich für mehr Eindrücke und gezieltes Lernen ist erst möglich. Da einfache Verhaltensweisen, Fähigkeiten und Regeln. Dies könnte unter anderem das Wohnzimmer werden.

Da er erst jetzt 8 Wochen alt ist, ist der Welpe zu seiner neuen Familie gekommen Es ist wichtig, den Rest der Sozialisationszeit gut vorzubereiten das Leben, das es als Erwachsener will. Nicht zuletzt, um einen guten im Rampenlicht zu haben Beziehung. Es verbindet sich schnell mit dem neuen Besitzer und muss sich an das Leben anpassen neue Familie.

Es ist auch wichtig, weiterzumachen die Arbeit, die mit dem Züchter begann, neue Dinge zu erleben. Es wird fahren, im Stadtbild sein, um Autos, Wohnwagen, Mopeds usw. zu sehen. Aber ebenso wichtig für ein Stadthund, um rauszukommen, um sich das Dorfleben und die Nutztiere anzusehen.

Sozialisation wird von vielen als interpretiert dass der Hund in dieser Zeit möglichst viele Hunde begrüßen soll. Das ist falsch und wichtig dass die wenigen Hunde, mit denen es Kontakt haben sollte, sichere Hunde mit guter Sprache sind. Sozialisation bedeutet, dass der Welpe viele verschiedene Situationen erleben muss und kann schön, andere Hunde zu sehen, aber nicht jeden grüßen zu müssen.

Welpen brauchen viel Schlaf und sollten es nicht ist beim Schlafen gestört. Sowohl Kinder als auch Erwachsene müssen respektieren, dass es Bedürfnisse hat für den Frieden und brauchen ihr eigenes Heiligtum. Training und Spiel finden in sehr kurzer Zeit statt Sitzungen in dieser Zeit. Ein oft gestörter Welpe entwickelt sich leichter Stress und können sich später im Leben schwerer beruhigen.

Zeitraum 6: 12-20 Wochen

Wenn der Welpe etwa 12 – 20 Wochen alt ist, beginnt der Prozess sexuelle Reifung stattfinden. Der Welpe beginnt körperlich reifer zu werden und wird es auch auch die Produktion von Sexualhormonen kommt in Gang. Dies wirkt sich auf beide körperlich aus und mentaler Ausdruck des Welpen und der Unterschied zwischen männlichem und weiblichem Willen klarer werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Welpe halb geschlechtsreif. Hier ist es Es ist wichtig zu bedenken, dass die Veränderung der Hormone beim Welpen neue Emotionen hervorrufen wird Gleichzeitig werden vorhandene Emotionen verstärkt. Es ist daher wichtig zu sein pass auf und achte auf den Welpen. Es kann erhöhte positive Emotionen zeigen Kooperationsbereitschaft und Selbstvertrauen, Spiel, Neugier und soziale Qualitäten, aber Der Welpe kann auch erhöhte Aggression, Unsicherheit und weniger Selbstvertrauen gegenüber beiden zeigen Menschen und Tiere.

Während dieser Zeit erleben viele, dass der Welpe „Geister“ sieht und vorbeikommt dass der Welpe Angst und Aggression gegenüber Gegenständen zeigt, auf die er zuvor nicht reagiert hat an. Wenn diese Situationen auftreten, ist es wichtig, den Hund so gut wie möglich reagieren zu lassen Nähern Sie sich beispielsweise dem Objekt und riechen Sie es, um festzustellen, dass dies nicht der Fall ist ist gefährlich. Wenn der Welpe nicht reagieren darf, können Verhaltensprobleme auftreten später im Leben. Wenn der Hund Angst bekommt, ziehen Sie sich ruhig zurück und geben Sie ihm Zeit erkunden Sie in Ihrem eigenen Tempo. Wenn Sie den Hund nach vorne schieben, kann er sich lange davor fürchten längere Zeit.

Am Ende dieses Zeitraums, etwa 20 Wochen, schließt sich das Sozialisationsfenster und es ist wichtig, dass der Welpe viele positive Erfahrungen mit der Umwelt hinterlässt es muss als Erwachsener funktionieren.

Zeitraum 7: 8-11 Monate

Die Geschlechtsreife tritt ein, wenn der Welpe etwa 8 – 11 Monate alt ist und wenn der Hund es ist geschlechtsreif ist, kann es sich fortpflanzen. Dieser Zeitraum wird als Pubertät des Welpen bezeichnet und kann für den Welpen schwierig sein.

Der Welpe entwickelt sich in dieser Zeit enorm, sowohl körperlich als auch geistig. Dies wirkt sich unter anderem auf das allgemeine Verhalten und die Lernfähigkeit des Hundes aus. IN In dieser Zeit ist es schwierig zu erleben, dass der Welpe Vergangenes vergisst hat gelernt, dass Regeln gebrochen und Befehle nicht befolgt werden.

Daher kann diese Zeit auch für den Eigentümer schwierig und herausfordernd sein, Aber es ist wichtig, sich darauf zu konzentrieren, eine gute Beziehung aufrechtzuerhalten und keine aufzubauen Konflikte, die die spätere Kooperationsbereitschaft mindern können. Während dieser Zeit wird der Hund körperlich ausgereift.

Periode 8: 17-22 Monate

Die letzte Periode findet statt, wenn der Hund etwa 17 – 22 Monate alt ist. Es ist jetzt der Hund geht vom jungen zum erwachsenen Individuum. Die Persönlichkeit, Eigenschaften, Ausdrucksformen und Vorlieben des Hundes werden stabiler. Einige Hunde können in dieser Zeit auch rebellisch und herausfordernd sein. Auch alte Erfahrungen können wieder zum Ausdruck gebracht werden, sowie vermehrte Angst und Aggression. Andere Hunde können diese Zeit ohne Verhaltensauffälligkeiten überstehen.